| Newsletter

Newsletter Nr. 12 – Ein Vierteljahrhundert Vertuschung

Nr. 12, 23. März 2019, ohnebekenntn.is

Bright Sabbath!

Nichts hat der österreichisch-römisch-katholischen Kirche in den vergangenen drei Jahrzehnten mehr Austritte beschert als das Bekanntwerden der Missbrauchsfälle. In Österreich war es 1995 die Affäre Groër, die den ersten großen Schwung auch formal konfessionsfreier Ex-Katholiken erzeugte. Die Austrittswellen 2010ff. waren allerdings noch viel größer. Für mich war es ein wesentlicher Anlass, mich mit dem Verhältnis von Staat und Religion zu beschäftigen. Die Empörung der Bevölkerung, die Reaktion der katholischen Kirche und ihr Hang zur Vertuschung, die fehlenden Konsequenzen der weltlichen Justiz. Da passte einiges nicht zusammen. Inhaltliche Kritik an Religion war nicht mehr genug, sie wirkte deplatziert, weil der Vorwurf des „Kirchenbashings“ auch heute noch eine willkommene Ausrede der Kirche ist, von ihren Verfehlungen abzulenken. Aber was die Kirche an Aufklärung leistet ist letztendlich auch eine interne Angelegenheit und hat jene zu beschäftigen, die Teil dieser Organisation sein wollen.
Im Falle des Missbrauchs in der Kirche ist auch der Staat in die Pflicht zu nehmen, der die römisch-katholische Kirche hier nicht anders zu behandeln hätte als andere Organisationen auch. Es passiert nur nicht.

Diese Woche hat sich Addendum (Disclaimer: Ich bin in der Geschäftsführung des Unternehmens), insbesondere Georg Hönigsberger diesem Thema gewidmet und ein Vierteljahrhundert Vertuschung aufgearbeitet und auch bislang unbekannte Fälle recherchiert. Daraus ist eine zehnteilige Serie (inkl. einer TV-Reportage von Paul Poet) geworden:

Missbrauch in der Kirche: Täterschutz vor Opferschutz?

Außerdem war Waltraud Klasnic zum Gespräch mit Michael Fleischhacker im neuen TV-Magazin Factum eingeladen.

Ohne Bekenntnis – Rezension im News 

Im News vom 8. März gab es eine Doppelseite mit Rezension von und Interview zu „Ohne Bekenntnis“ von Renate Kromp. Das Foto von Ricardo Herrgott ist besonders schön geworden. (Danke für den Kalender, Sepp Schellhorn.) Der Artikel ist leider nicht online. Aber das PDF auf Klick ist ganz gut lesbar.

Termine „Ohne Bekenntnis“

Derzeit weitere geplante Termine für Lesungen und Präsentationen sind:
16.04.  Wien (Addendum)
23.04.  Wien (Spektakel)
17.05.  Salzburg (Rupertus Buchhandlung)
Alles auch auf ohnebekenntn.is zu finden.

Amenlos
Alm