| Newsletter

Newsletter Nr. 14 – Säkulare Buskampagne

Nr. 14, 30. April 2019, ohnebekenntn.is

2008 initiierte die englische Journalistin Ariane Sherine die Atheistische Buskampagne und ließ Busse in London mit dem Slogan „There is probably no God“ bekleben. Richard Dawkins und die British Humanist Association unterstützten diese Kampagne.
Die Idee wurde 2009 in Deutschland von der Giordano-Bruno-Stiftung aufgegriffen, aber das Team rund um Carsten Frerk, Peder Ibhler und Philipp Möller brachte die Kampagne mit einem eigenen Bus auf die Straße, weil es daran scheiterte, Busse der öffentlichen Verkehrsbetriebe mit seinen gottlosen Slogans zu bekleben.
Mir ging es als Initiator in Österreich genauso. Die Verkehrsbetriebe in Wien, Graz, Linz, Innsbruck und Salzburg lehnten es ab, die Kampagne zu zeigen. Schlussendlich hat es in Wien mit City Lights und einem medialen Sommerloch 2009 zu dessen Stopfung sich kein Gott hervorragend eignete, sehr gut funktioniert. Die Atheistische Buskampagne in Österreich fand dann 2010 eine Fortsetzung.

In Deutschland startet am 4. Mai 2019 wieder ein Bus zur nunmehr Säkularen Buskampagne mit dem Motto „Schlussmachen jetzt!“ und dem zentralen Anliegen: „Wir fordern die konsequente Trennung von Staat und Religion sowie die strikte Beachtung des Verfassungs­gebotes der welt­anschaulichen Neutralität des Staates!“
Die Weimarer Verfassung ist heuer 100 Jahre alt und die darin verfügte Trennung von Staat und Religion lässt noch immer auf sich warten. Zeit daran zu erinnern.

Spenden sind willkommen.

Godspeed!

Ich durfte Evelin Frerk und Peder Ibhler für ein Sujet Modell stehen – als deutscher Bundestagsabgeordneter.

https://schlussmachen.jetzt

 

The Satanic Temple

Als Unterstützer freut es mich, dass letzte Woche The Satanic Temple als steuerbegünstigte, religiöse Organisation in den USA anerkannt wurde. Der Satanische Tempel versucht ähnlich wie die Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters auch die gesetzlichen Privilegien traditioneller Religionen zu erlangen. Dabei stoßen die jungen Kirchen in der Regel auf Widerstand. Umso schöner, wenn Rechtsansprüche durchgesetzt werden können.

In der Pressemeldung heißt es:
The Satanic Temple (TST), the world’s most eminent modern Satanic religious organization, is celebrating their recent approval – recognition as a legally protected Satanic church, receiving 501(c)(3) tax exempt status from the IRS. This status, elevated beyond previous designation as a religious non-profit, is a culmination of years establishing itself as a constitutionally protected class, completely encompassing all attributes designated to churches that are uniquely distinct from other charities and/or religious groups.

All hail satan.at!

 

Die Finanzierung des ORF

Der punktuelle Zusammenprall zwischen ORF und Regierung ist in den letzten Wochen unübersehbar geworden. Mich beschäftigt das Thema Medienpolitik schon lange.
Letzte Woche gab von mir es zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (bzw. eigentlich Medienhauses) einen etwas längeren Gastkommentar in der Presse.

Termine „Ohne Bekenntnis“

Derzeit weitere geplante Termine für Lesungen und Präsentationen sind:

17. Mai in  Salzburg (Rupertus Buchhandlung)
Beginn: 19.30

6. oder 7. Juni in Graz
Ort und Zeit noch offen

Alles auch auf ohnebekenntn.is zu finden.

Amenlos
Alm