| Newsletter

Newsletter Nr. 21 – I, Pastafari

Nr. 21, 4. August 2019, ohnebekenntn.is

I, Pastafari

Die Dokumentation I, Pastafari steht kurz vor ihrer Fertigstellung und wird im Oktober präsentiert. Der US-Regisseur Mike Arthur hat den Film über die letzten Jahre hinweg mit bekannteren Vertretern der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters weltweit gestaltet und seine Arbeit vor allem über Crowdfunding finanziert.
Derzeit holt er Meinungen zu zwei Varianten seiner Filmposter auf Facebook und Instagram ein. Vor zwei Wochen gab’s dazu ein kleines Fotoshooting in Breukelen (NL) mit einem der Protagonisten.

 

Eure Meinung zu den Entwürfen könnt ihr auf der Facebook-Page von I, Pastafari abgeben.

Damit die Dokumenation in der bestmöglichen Qualität erscheinen kann, braucht es auch noch finanzielle Unterstützung vor allem für zugekaufte Footage, Rechte etc.
Wer mag, bitte: I, Pastafari via PayPal unterstützen

 

Erratum: Helmut Brandstätter wird doch nicht Mediensprecher

Ganze 26 Minuten hat es nach meinem letzten Newsletter gedauert, bis mich ein NEOS-Generalsekretär angerufen hat, um mich auf einen inhaltlichen Fehler hinzuweisen. Die Parteimaschine arbeitet jedenfalls zackig. Ich hatte in meinem Newsletter laut spekuliert und vermutet, dass Helmut Brandstätter Mediensprecher bei NEOS wird. Er wird es nicht. Ich stehe natürlich nicht an, diesen Recherchefehler einzugestehen und zu korrigieren.
Manchmal schneidet man sich eben auch mit Ockham’s Razor. Es wird schon einen guten Grund haben, warum jemand, der Jahrzehnte in der Medienbranche gearbeitet hat, hier keine führende inhaltliche Rolle einnimmt. Falls mich wieder jemand anrufen will diesbezüglich: Meine Nummer habt ihr ja.

Ich lese auch gerade in das frisch erworbene Buch von Brandstätter „Kurz & Kickl“ rein. Nach den ersten 58 Seiten blieb bei mir vor allem die Wichtigkeit der katholischen Soziallehre hängen. Das Vorwort hat Erhard Busek geschrieben, der darin ein wenig die politische Abkehr von Religion bejammert, um sich in dem Zusammenhang darüber zu erfreuen, dass Alexander van (!) der Bellen (im Buch konsequent mit kleinem v geschrieben) wieder in die Kirche eingetreten ist, was Erhard Busek zu der wilden Spekulation beflügelt, dass die Eintritte, ja manchmal die Kirchenaustritte (katholisch? evangelisch?) überwiegen würden. Diese Aussage ist freilich nur bei einem sehr geringen Durchrechnungszeitraum richtig, aber an sich völlig falsch. Vielleicht sollte einmal ein Generalsekretär bei Busek intervenieren.

 

FM4theismus

Letzten Mittwoch war ich bei FM4 House of Pain zu Gast und hatte kurz Gelegenheit zu meinem Buch zu sprechen. Außerdem berichtete ich über meinem Aufenthalt in Nordkorea im August 2015, als Laibach in Pjöngjang spielte. Die ganze Geschichte dieses ungewöhnlichen Konzertbesuchs gibt es in einem Gastkommentar für den Standard nachzulesen.
Bei House of Pain geht es aber eigentlich nicht um Gerede, sondern um Musik und deswegen habe ich eine atheistische Playlist zusammengestellt, die sich zum Teil an der Playlist für „Ohne Bekenntnis“ orientiert. Material hätte ich naturgemäß genug – Religionskritik ist bei meinen bevorzugten Genres so etwas wie die inhaltliche Grundvoraussetzung –, die schwierige Übung bestand darin, den Mix auf 45 Minuten zu beschränken.

 

Hier kann die Sendung nachgehört werden.

 

Termine „Ohne Bekenntnis“

Am 20. August bin ich nach Stuttgart zum SWR1 in der Sendung Leute zu einem zweistündigen Gespräch eingeladen.

Amenlos
Alm