| Newsletter

Newsletter Nr. 33 – Ethikunterricht_neu_NEUNEU_Final_FINAL_lastversion.docx

Nr. 33, 1. Juni 2020, ohnebekenntn.is

Ethikunterricht_neu_NEUNEU_Final_FINAL_lastversion.docx

Menschen, die ihre Files nicht nachvollziehbar versionieren können, enden nach der x-ten Revision mitunter bei einem Dokument, das so wie diese Überschrift aussieht. Der bildungspolitische Pfusch mit dem Ethikunterricht fühlt sich in etwa so an. Das hat nun insofern ein Ende, als der Pfusch per Gesetz in Begutachtung geht.

Der Ethikunterricht soll in der konfessionellen Variante ab dem Schuljahr 2021/22 kommen. Er ist damit kein allgemeiner Pflichtunterricht, sondern steht damit in einem ähnlichen Verhältnis wie die Wehrpflicht (Bundesheer) zur Wehrersatzpflicht (Zivildienst), wobei der völlig sinnlose Zivildienst hier explizit nicht mit dem Charakter des Ethikunterrichts gleichgesetzt wird. Es geht vielmehr darum, dass das Nicht-Wahrnehmen des prävalenten Modells (aus welchen Gründen auch immer) dazu führt, ersatzweise einer anderen Pflicht nachkommen zu müssen.

Ein paar Gedanken, Links und die beiden relevanten Kapitel aus meinem Buch sind hier zu lesen: Der konfessionelle Ethikunterricht kommt
 

COVID-19: Politik der Feigheit und Führungsschwäche

Dieser Beitrag ist schon ein bisschen abgelegen, am 19. Mai im Standard als Gastkommentar erschienen, aber noch immer aktuell. Ich behaupte, dass die Regierung im März nach langer Untätigkeit im Jänner und Februar einer Panikreaktion erlegen ist und nicht ausreichend gut vorbereitet gehandelt hat. Die Gesundheitskrise wurde erfolgreich abgewendet, die Kollateralschäden wären aber auch vermeidbar gewesen.zum Text
 

I, Pastafari – A Flying Spaghetti Monster Story

Die Tatsache, dass ich auf einem Filmposter abgebildet bin, bedeutet nicht automatisch, dass das auch „mein“ Film ist. Das ist ja sonst auch eher selten der Fall. Auch wenn mir manche zum Film gratulieren, sollte das Lob einzig und allein dem Filmemacher Mike Arthur gelten.

Also investiert ein paar Euro, schaut euch das an und bewertet ihn auf rottentomatoes.com und imdb.com.

Hier streamen bitte:

Craft Bier Fest – Crowdfunding

Die Crowdfunding-Kampagne für das Craft Bier Fest läuft noch gut einen Monat. 16.000 von den notwendigen 30.000 Euro sind bereits geschafft. Für jedes Darlehen (keine Spende) gibt es 8% Zinsen p. a., die in Form von Bier ausgezahlt werden.

Hier einzahlen: https://www.conda-hilft.at/campaign/craft-bier-fest/

 

Prost, RAmen, aber weiterhin Amenlos
Alm